Blog Blog

Wandbilder Saal Digital - Erfahrungsbericht -

Fotografin für Portrait- und Lifestylfotografie // Erfahrungsbericht // in Duisburg, am Niederrhein und im gesamten Ruhrgebiet //

Bereits seit Jahren bestelle ich meine Bildabzüge bei Saal Digital. Durch andere Fotografen stieß ich plötzlich immer wieder auf diesen Firmennamen und las von der guten Qualität. Also installierte ich irgendwann kurzerhand die Software und bestellte meine ersten Abzüge. Dieser Eintrag soll jedoch nicht von Bildabzügen handeln, sondern dreht sich um das Thema #wandbilder. #saaldigital bietet nämlich immer mal wieder Programme an, bei denen man sich als Tester bewerben kann.

Zufällig las ich im Internet davon, dass sie Tester für ihre Produkte im Bereich Wandbilder suchten. Also kurzerhand beworben und keine zwei Tage später bekam ich die Zusage samt Gutscheincode.

Als Motiv habe ich mich für eins meiner Lieblingsbilder aus meinem Schwedenurlaub 2011 entschieden. Der Sonnenuntergang vom Stausee in der Nähe von Torsby. 

Bei den Wandbildern kann man bei #saaldigital zwischen Alu-Dibond, Acrylglas, Alu-Dibond Butlerfinish, Hartschaumplatte, GalleryPrint, Fotoleinwand und Schattenfugenrahmen wählen. Meine Wahl fiel auf die Ausführung in Acrylglas in der Größe 40x60 cm, Stärke 5 mm. Bei der Aufhängung gab es auch verschiedene Möglichkeiten, ich habe mich für die Standard-Aufhängung entschieden.

Gewohnt schnell wurde auch dieses Produkt geliefert und ich war schon von der Verpackung sehr angetan. Nicht nur, dass das Acrylglas selber mit einer Folie geschützt war. Das Ganze war noch in einer Art “Frischhaltefolie” eingewickelt, zusätzlich gabs auf der Fotoseite noch eine Luftposterfolie und die Kartonage, die so passgenau angefertigt ist, dass nichts rutschte.

Auf den Fotos kannst du erkennen, dass das Acrylglas wirklich glasklar ist. Es glänzt und reflektiert und - da werde ich mir noch einen passenden Rahmen für basteln - es ist lichtdurchlässig. Das heißt, du könntest das Bild auch von hinten beleuchten und hättest somit einen doppelten Blickfänger im Raum hängen. Das werde ich auf jeden Fall noch ausprobieren. Wenn du Interesse hast, schreibe ich dazu dann gerne bei Zeiten noch einen eigenen Blogeintrag. :)

Die Wandbilder von Saal Digital kann ich dir nur wärmstens ans Herz legen! Die Preise sind hier zwar etwas höher als bei anderen Anbietern von Fotoprodukten. Aber ich ziehe die Qualität vergünstigten Produkten definitiv immer vor und diese Qualität kann sich sehen lassen. Saal Digital liefert hervorragende Qualität für - wie ich finde - faire Preise!!! Dies würde ich nicht sagen, wenn ich nicht absolut überzeugt wäre. Wäre ich nicht überzeugt, würde ich das hier so auch festhalten.

@Saal-Digital: Ihr seid und bleibt mein Stammanbieter für Fotoabzüge und -produkte. Vielen, vielen Dank noch mal, dass ich eure Wandbilder testen durfte! Dies wird sicher nicht mein letztes Wandbild bei euch gewesen sein. :)

Herzliche Grüße,
Denise

P. S. Die Bilder dieses Eintrags sind absichtlich unbearbeitet, damit du dir ein entsprechendes Bild von der hervorragenden Qualität machen kannst. :)

 

Shooting mit Daniel

Fotografin für Portrait- und Lifestylfotografie // Freie Arbeiten // in Duisburg, am Niederrhein und im gesamten Ruhrgebiet

Mein bester Freund Daniel ist nicht nur geschichtlich an der Zeit des Mittelalters interessiert, sondern auch aktiver Darsteller auf Mittelaltermärkten. Gleichzeitig ist er seit ein paar Jahren aktiver HistoricalEuropeanMartialArts-Sportler. Dieser Sport ist auch unter dem Begriff “Historisches Fechten” bekannt.

Ich hatte ihn bereits vor längerer Zeit gefragt, ob er sich vorstellen könnte, sich mal vor meine Kamera zu stellen, einfach weil ich gerne mal wieder ein männliches Model ablichten wollte. Als Daniel sich dann im Frühsommer des letzten Jahres den Traum einer eigenen Rüstung erfüllte, war auch klar, was wir shooten würden.

Anfang November fuhren wir also zur Hohensyburg-Ruine in Dortmund und bereits auf dem Parkplatz schauten uns große Kinderaugen zu, als Daniel seine Rüstung anlegte und ich ihm beim Verschnüren der einzelnen Teile half - was, so nebenbei bemerkt, teilweise gar nicht so einfach ist. ;)

Den Weg vom Parkplatz zur Ruine hoch staunten die Leute nicht schlecht. So oft sieht man jemanden in kompletter Rüstung nicht. Leider waren nicht alle so freundlich, einfach zu lächeln oder uns anzusprechen. Es gab ein paar Menschen, die einfach ungefragt ihre Handys auf uns - und besonders auf Daniel - richteten und fleißig fotografierten und filmten. Unmöglich! Leider hat es mir in diesem Moment die Sprache verschlagen, sonst hätte ich die Leute höflich auf ihr Verhalten hingewiesen.

Es gab aber viel mehr nette Menschen an diesem Tag. Menschen, die erstaunt geguckt haben. Menschen, die uns angesprochen haben. Menschen, die gefragt haben, ob sie ein gemeinsames Foto machen dürfen. Menschen, die uns Platz gemacht haben, gewartet haben, bis das jeweilige Bild aufgenommen haben, bevor sie durch einen Torbogen gingen und jede Menge strahlender und gleichzeitig verunsicherter Kinderaugen. Diese vorsichtige Neugier zu sehen, war besonders schön. :)

Der lustigste Moment war wohl, als wir vor einem Torbogen Bilder aufnehmen wollten, aber erst ein paar Leute passieren ließen. Es kam ein Mann mit einem Hund durch, der erstaunt guckte und dahinter seine Begleiterin, die vor Schreck aufschrie, als sie den “Ritter” sah. Da brachen wir alle in schallendes Gelächter aus, weil die Situation einfach so komisch war. Ihr Begleiter meinte in diesem Moment nur: “Ich wusste ja gar nicht, dass du so schreckhaft bist.”

Solche Anekdoten machen ein Shooting u. a. zu einem erinnerungswürdigen Tag. Wir haben viele tolle Bilder gemacht und ein paar davon sehr ihr jetzt im Anschluss. Viel Spaß beim Anschauen.

Herzliche Grüße,
Denise

 

Nebenbei selbstständig = Hobbyist?

// Persönlich //

Heute schreibe ich über ein Thema, welches mir in den letzten Jahren des Öfteren begegnet ist und welches mir sehr am Herzen liegt. Dazu erzähle ich euch eine kleine Geschichte.

Eine Freundin erzählte mir die Tage, dass in ihrer Familie nächstes Jahr eine Hochzeit ansteht. Wir haben uns schon ein paar Mal über Preise unterhalten und da sie selbst seit langer Zeit verheiratet ist, weiß sie auch noch, was sie damals für ihren Hochzeitsfotografen bezahlt hat.

In der Familie saß man also letztens zusammen und das Hochzeitspaar brachte das Thema “Hochzeitsfotograf” auf den Tisch. Sie äußerten erstaunt, wie viel Geld so ein Fotograf denn nehmen würden und wie teuer auch jemand ist, der das doch nur nebenerwerbsmäßig betreibt. Das Hochzeitspaar wünscht sich nach aktuellem Stand der Dinge eine eine 12-Stunden-Begleitung für einen 3-stelligen Betrag. Für so eine Ganz-Tages-Begleitung ( zahlt man entsprechend 4-stellige Beträge.

Wir Fotografen sind in diesem Fall 12 Stunden für euch im Einsatz. Das bedeutet 12 Stunden hochkonzentriertes Arbeiten. Immer wieder die Gäste für Fotos ansprechen und doch gleichzeitig versuchen möglichst im Hintergrund zu agieren, damit das Hauptgeschehen nicht gestört wird. 12 Stunden lang darauf achten, dass möglichst jeder besondere Moment eingefangen wird. Damit ihr hinterher einzigartige Erinnerungen habt.

Das ist dann aber noch nicht alles. Wenn wir zu Hause sind, folgt die weitere Arbeit. Wir setzen uns an den PC, überspielen die Bilder, legen eine Sicherheitskopie an, sortieren sie durch und optimieren sie noch einmal für euch, bevor sie in den Druck gehen. Das sind - je nach Anzahl der entstandenen Bilder - noch mal 12 Stunden oder mehr Arbeit, die ihr nicht seht.

Mein Geld verdiene ich hauptberuflich in einem ganz anderen Sektor, so dass ich keine Sozialabgaben aus der Fotografie bezahlen muss. Ich genieße den Luxus - und das ist es wirklich für mich - dass ich nicht davon leben muss. Dass ich letztendlich die Aufträge annehmen kann, die mir auch wirklich liegen.

Trotzdem habe ich Ausgaben, die bei einem Shooting entstehen: Da wären z. B. die Ausgaben für Sprit, das Equipment, Fotoabzüge, Druckkosten und Strom, sowie auch die Zeit der Bildbearbeitung. Ich nehme mir Zeit, jedem einzelnen eurer Bilder den letzten Feinschliff zu geben. Es steckt viel Liebe und Herzblut in jedem meiner Shootings.

Um einmal einen Vergleich zu bemühen, der es vielleicht etwas verdeutlicht: Im Gegensatz zu einem Schneider, der einen Anzug maß anfertigt, sieht man viele der Bearbeitungsschritte in der Fotografie nicht. Viele Menschen sind heutzutage noch immer der Meinung, dass Fotografieren keine “Arbeit” wäre. Glücklicherweise habe ich schon oft nach meinen Shootings gehört, dass meine Kunden ihre Meinung geändert haben. Denn bei all dem Spaß, den wir haben, merken sie immer wieder, wie viel Arbeit auch in einem guten Foto steckt.

Wenn ihr also einen Fotograf bucht und er euch einen Preis nennt, dann dürft ihr natürlich fragen, wie dieser zu Stande kommt, wenn ihr euch unsicher seid. Ein guter Fotograf wird euch seine Preise gerne erklären. Aber vergesst bitte nicht, dass in den Endergebnissen, die ihr euch aufstellt oder an die Wand hängt, eine Menge Schweiß und Arbeit steckt. Denn in jedem meiner Shootings gebe ich 110 % für euch.

 

BIld links: Making-Of vom Shooting mit Falk in diesem Sommer. Die Bildqualität bitte ich zu entschuldigen, da es sich um eine Handyaufnahme handelt. Vielen Dank an dieser Stelle an meinen besten Freund, Daniel Becker, für dieses Making-Of. :) 
Bild rechts: BIlder zeigen und mit meinen Kunden/Modellen kommunizieren ist für mich das A&O. Vielen Dank an meine Schwester, Dana Dreßler, für das Making-Of vom Shooting mit VIvi.

Herzlich Willkommen 2018!

Fotografin für Kinder- und Familienfotos // Portrait- und Lifestylfotografie // in Duisburg, am Niederrhein und im gesamten Ruhrgebiet //

Da ist es also, das neue Jahr namens 2018. Das Jahr für das ich dir und deinen Lieben viel Glück, Erfolg und vor allem Gesundheit wünsche. Möge das Jahr für dich wundervolle Erfahrungen bereithalten, denn die Erinnerungen daran sind unser größter Schatz, wie ich finde. Erinnerungen sind für Geld nicht zu kaufen und sie kann uns niemand nehmen.

Erinnerungen sind auch einer der Gründe, wieso ich so gerne fotografiere. Den Moment und seine Emotionen festzuhalten, das liebe ich. Meinen Kunden eine Freude damit zu machen, wenn sie ihre Bilder auspacken, noch mehr. An 2017 habe ich viele schöne Erinnerungen. Tolle Urlaube, die ich mit meiner Familie und meinem besten Freund unternommen habe. Interessante Ausflüge, bei denen ich meinen Patensohn weiter wachsen sehe. Diese Erinnerungen, teilweise Kleinigkeiten, sind es, die für mich das Leben lebenswert machen. :) Ich wünsche dir, dass du auch solche Erinnerungen hast und diesen bereits vorhandenen Erinnerungen 2018 jede Menge Neue hinzufügen kannst.

Für 2018 wird es fotografisch einige Veränderungen geben, weil ich Lust auf Neues habe und teilweise Dinge einfach mal angepasst werden müssen. Im Einzelnen sind das folgende Punkte:

  1. Änderung der Verpackung:
    Ich mag natürliche Verpackungen immer mehr und mein Hang zu natürlichen Materialien wird sich ab sofort auch in den Verpackungen meiner Kundenbilder wiederfinden und ich hoffe, dass ich die Freude darüber teilen kann. :)

  2. Service:
    Zu meinen Hochzeitsshootings gehörte bisher immer ein kostenloses Kennenlerngespräch, welches ich vorab mit meinen Paaren geführt habe, um Ideen und den Ablauf ihres besonderen Tages zu besprechen.
    Diesen Service biete ich ab sofort zu allen meinen Shootings an. Grundsätzlich können wir gerne vorab telefonieren oder uns zu einem persönlichen Gespräch treffen. Dieses Treffen ist für dich unverbindlich und kostenlos, wenn du dir noch nicht sicher bist, ob ein Shooting wirklich etwas für dich ist oder du vorher rausfinden möchtest, ob ich die richtige Fotografin für dich bin.

    Ab sofort gibt es außerdem zu jedem meiner Pakete deine ausgewählten Fotos als Abzüge dazu. Bisher habe ich Fotos nur auf Kundenwusch ausbelichten lassen..  

  3. Anpassung meiner Preise:
    2018 werde ich das erste Mal meine Preise anpassen. Zwar lebe ich nicht von der Fotografie, aber die Ausgaben sollten weiterhin gedeckt bleiben. Gleichzeitig bilde ich mich weiterhin für meine Kunden fort und versuche mich stetig weiter zu entwickeln und zu verbessern. Die aktuelle Preisliste kannst du bei mir unverbindlich jederzeit anfragen. Dann schicke ich dir diese gerne per E-Mail zu.

  4. Kundengoodie:
    Für alle Kunden, die einer Veröffentlichung ihrer Bilder auf Facebook und meiner Website zustimmen, gibt es ab sofort zu jedem Paket zwei weitere Bilder gratis dazu.

  5. Making-Ofs:
    Ich werde versuchen, dir ab sofort noch mehr Einblicke “Hinter die Kulissen” zu geben, damit du noch mehr ein Gefühl dafür bekommst, wie ein Shooting bei mir abläuft.

Rückblickend betrachtet, hatte ich mir für 2017 hatte ich eine Menge vorgenommen. Betrachte ich die letzten zwölf Monate, war es mir leider nicht immer möglich mit meinem Hauptjob das alles umzusetzen, was ich gerne umgesetzt hätte. Meine Ziele von damals waren

  1. diesen Fotoblog regelmäßig zu füllen, damit du meine Arbeit und mich besser kennenlernst.

  2. regelmäßig freie Shootings umzusetzen, um einfach auch mal ein paar Ideen, die ich so im Kopf habe, zu verwirklichen.

  3. mit anderen Fotografinnen und Fotografen zusammenzuarbeiten.

Die ersten beiden Ziele habe ich ganz gut umgesetzt bekommen, denke ich. Gerade das Schreiben der Blogeinträge für dich bereitet mir große Freude. :) Die freien Arbeiten möchte ich auch in diesem Jahr noch intensiver verfolgen, weil ich die Fotografie einfach liebe und sie meinen Ausgleich zum Alltag darstellt. Die ersten Shootings 2018 stehen bereits in den Startlöchern. ;)

Der 3. Punkt, das “Netzwerken”, ist aufgrund meines Hauptjobs nicht ganz so einfach umzusetzen, weil ich auch noch andere Termine und Interessen habe. Aber auch da ergibt sich hin und wieder etwas und wer weiß, vielleicht schaffe ich es 2018 ja endlich ein langgehegtes Herzensprojekt von mir umzusetzen… Sollte es tatsächlich klappen, wirst du hier natürlich davon lesen. ;)

Jetzt ist der erste Eintrag länger geworden, als ursprünglich beabsichtigt. Meine “Best of 2017"-Bilder siehst du unter diesem Eintrag. Für die Veröffentlichung dieser Bilder habe ich die Erlaubnis.

Einen wunderbaren Start ins neue Jahr wünsche ich dir.

Herzliche Grüße,
Denise

Fortbildung: "Adobe Indesign"

Fotografin für Portrait- und Lifestylfotografie // Fort- und Weiterbildung  // in Duisburg, am Niederrhein und im gesamten Ruhrgebiet //

Fort- und Weiterbildung ist wichtig. Das sehe ich nicht nur in meinem Hauptjob so, sondern vor allem auch in der Fotografie. Für diejenigen von euch, die es noch nicht wissen: Ich bin keine gelernte Fotografin. Das, was ich weiß, hab ich mir selbst beigebracht. Sei es durch ausprobieren oder Workshops und Seminare. Ich bin also in der Fotografie Autodidaktin.

Für dieses Jahr hatte ich mir Weiterbildungen im Bereich der Fotografie fest vorgenommen und einer von zwei Themenschwerpunkten war “Adobe Indesign”. Hierzu habe ich im Juni einen viertägigen Bildungsurlaub besucht. Dieses Programm erleichtert mir nicht nur in meinem Hauptjob so manche Tätigkeit, sondern kann ich natürlich auch in der Fotografie für euch wunderbar verwenden.

Gebucht habe ich das Ganze über unsere ortsansässige VHS und als ich am ersten Tag dort ankam, war ich zwar zu früh, aber auch hochmotiviert. :) Unser Kursleiter ist gelernter Drucker und ich hatte mir nicht umsonst ein noch ungenutztes Notizbuch mitgenommen. Zu den erhaltenen Unterlagen habe ich mir noch jede Menge Notizen gemacht, da wir auch viel über Farbprofile und wie Druckereien arbeiten gelernt haben. Für mich sehr interessant, aber ich finde auch, dass man aus jeder Fortbildung - egal, ob man sie auf eigenen oder auf Wunsch des Arbeitgebers besucht - etwas Wissenswertes und Interessantes mitnehmen kann.

Folgende Themenschwerpunkte haben wir in den vier Tagen kennengelernt:

  • Dokumente einrichten

  • Anlegen von Layoutrastern

  • Arbeiten mit verschiedenen Musterseiten

  • Importieren von Texten, Tabellen, Bildern und Grafiken

  • Typografie, Formsatz und Pfadtext

  • Arbeiten mit Formatvorlagen

  • Integrieren und Transformieren von Bildern und Grafiken

  • Tabellensatz und Erstellen von Grafiken

  • Transparenz, Schlagschatten und andere Effekte

  • Arbeiten mit mehreren Ebenen

  • Farbmanagement

  • Ausgabekontrolle und PDF- und EPUB-Export

Wir durften nach zwei Tagen Theorie einen Flyer und eine Broschüre selbständig erstellen. Gar nicht so leicht, wenn man so viele Möglichkeiten hat, kann ich für mich dazu nur sagen. ;) Aber es hat mega viel Spaß gemacht, sich erstmal ein Konzept zurecht zu legen und dieses dann umzusetzen. Auch private Projekte durften wir mitnehmen und so habe ich angefangen an einer kleinen Sache für meine euch zu basteln. Mehr dazu aber erst, wenn alles komplett fertig ist. ;)

Die vier Tage waren anstrengend, aber es gab jede Menge Input und ich freue mich darauf, “Indesign” ab sofort häufiger und regelmäßiger zu verwenden. :)

Im Winter steht dann noch ein Workshop zum Thema “Adobe Lightroom” an. Dieses Programm verwende ich bereits seit einiger Zeit regelmäßig, aber da gibts sicher noch viele Funktionen, die ich bis dato noch nicht kenne. Ich freue mich schon sehr darauf.

Wie ist das mit euch? Besucht ihr regelmäßig Fortbildungen? Machen sie auch Spaß?

Schreibt mir das doch mal in die Kommentare. Ich bin gespannt und neugierig, was ihr schon so besucht habt. Eventuell ist da ja auch noch eine Anregung für mich dabei. :)

Liebe Grüße,

Eure Denise